La Fête de l'Europe & Botanik

Sunday, May 08, 2011
Montreuil, Île-de-France, France
Nun gibt's nachträglich einen Blogeintrag aus Paris, der schon lange fällig war.
Eingeladen hatte die mairie (=das Rathaus) von Montreuil, einer Vorstadt Paris, die aber eigentlich mehr mit der Hauptstadt verschmilzt . Wir, also das deutsch-französische FÖJ, sollten unser Projekt vorstellen, da das Fest unter dem Motto "Nachhaltigkeit und Freiwilligendienste" stand.
Am Samstag bin ich also per Mitfahrgelegenheit (eine Deutsche, die mich vom Boot abgeholt und direkt nach Paris gebracht hat - welch Glück!) nach Paris gefahren und abends um 8 Uhr bei Steffi, meiner erst Berlin-, nun Parisconnection angekommen. Wir sind mit den Fahrrädern ("velib'"), die man überall für wenig Geld mieten und wieder abstellen kann durch Paris gekurvt und haben in Belleville bei einem sehr kleinen, aber leckeren Vietnamesen gegessen. Noch dazu günstig, kann ich jedem empfehlen: Le rouleau de printemps, wenn ihr mal vorbei kommt...
Sonntag war dann lächeln und Stifte austeilen angesagt, zusammen mit 3 anderen FÖJ-lern und Jochen boten wir unsere selbstgemachten Produkte an, beantworteten fragen und tauschten uns auch mit anderen Freiwilligen aus. Leider bestand kein großes Interesse an unserem Stand und unser Publium gliederte sich in 2 Gruppen: Omas, die uns ihre Lebensgeschichte erzählten und dabei den ganzen Käse aufaßen und Kinder, die uns ständig nach Kulis und Ähnlichem fragten .
Trotzdem war es nett, die anderen wieder zu sehen und das musikalische Bühnenprogramm war auch interessant, aber das FÖJ hat diese Veranstaltung nicht wirlich weiter gebracht.
Abends waren mit Lucie, einer Freundin von Johannes, bei einer kreativen Hausbesetzung, wo ein Theaterstück aufgeführt wurde, das war aber sehr bizarre. Deshalb sind wir dann einfach noch ein bisschen an der Seine spazieren gegangen, bevor ich wieder zurück zu Steffi ins 13.Arrondissement gefahren bin.
Am nächsten Morgen wollte ich eigentlich zu einem Flohmarkt, der ganz in der Nähe von meinem Treffpunkt mit der Mitfahrgelegenheit war. Davor bin ich aber noch zum Friseur ("Frisör") gegangen, nun habe ich einen "modischen Pariser Schnitt". Dies hat auch seine Zeit gedauert, da die gute Frau sehr gründlich war, Gott sei Dank konnte ich sie davon überzeugen, mir keine blonden Strähnen zu machen...In der Zwischenzeit wurde dann auch der Treffpunkt geändert, sodass wir erst später losfahren konnten, weil eine andere Passagierin nicht auf dem Laufenden war.
Trotz allem bin abends gut in Paimpol angekommen, wo ich wieder einmal bei dem guten Jean Philippe untergekommen bin. Merci!:)
Direkt nach meiner Rückkehr am nächsten Tag sind Leute vom Verein gekommen, die botanische Spaziergänge anbieten. Dies fiel genau mit Peter's Geburtstag zusammen und so fläzten wir uns nach einem arbeitsintensiven Vormittag am Strand mit einem Picknick. Wir haben sogar gebadet, es war sehr erfrischend, aber nicht so kalt. Die Saison ist eröffnet! Danach haben wir dann ein bisschen botanisiert, ich habe wieder einige neue Pflanzen kennen gelernt (zum Beispiel eine Kamille , "camomille odorante", die nach Ananas schmeckt).
Ansonsten haben wir wieder viel gepflanzt: Melonen, Kürbisse, Basilikum, Sellerie, Fenchel, Bohnen...die Dürre dauert allerdings immer noch an und wir müssen leider viel bewässern, damit nich sofort alles wieder eingeht.
Other Entries

Comments

2020-04-08